Lahnhoflauf 2018

Am 1. Dezember lud der LC Diabü Eschenburg erneut zum traditionellen Lahnhoflauf ein. Auch in diesem Jahr erfuhr die Veranstaltung großes Interesse unter den Eschenburger Läufern. Angeboten wurden verschiedene Distanzen (27 km , 16 km, 10 km, 8 km) sowie eine Wanderung im Bereich des Forsthauses Lahnquelle am Rothaarsteig. 35 Personen beteiligten sich an der gemeinsamen Aktion, die nach einer warmen Dusche mit Speis und Trank im Forsthaus Lahnquelle ausklang. Erstmals suchte auch der Nikolaus die Läufer im Forsthaus auf.

Felix Thum gewinnt Crosslauf in Hessisch Lichtenau

Den Auftakt der vierteiligen Crosslaufserie des Nordhessencup führte am 10. November der TV Hessisch Lichtenau durch. Es folgen die Veranstaltungen in Wirmighausen (8.12.), Baunatal (2.2.19) und Obervorschütz (17.2.19.) In Hessisch Lichtenau ging Felix Thum erfolgreich an den Start. Gegen starke Konkurrenz bestehend aus dem Thüringer Roman Freitag, dem Hanauer Jörn Haarland und den Kasselern Tom Ring und Martin Herbold, setzte sich Felix nach einem kontrollierten Lauf über die 8340m durch. Mit einer starken zweiten Rennhälfte sicherte er sich nach 28:21 Min. überlegen den Gesamtsieg vor Freitag (28:56 Min.) und Ring (28:58 Min.).

 

Conny Wagener war die Schnellste

Im Rahmen der zweiteiligen Crosslaufserie des LAV Dietzhölztal ermittelten die Dillkreis-Leichtathleten am Samstag den 3.11. am Hammerweiher ihre Meister. In Abwesenheit von Samuel Eizenhöfer, Simon Stolz , Max Weiß sowie Stefan und Felix Thum, war der Weg frei für Maximilian Vor vom TV Haiger, der die 6000 m lange Distanz in 21:35 Min. zurücklegte und dabei lediglich zwei Sekunden vor dem noch marathongeschädigten Sedric Steffen Haus ins Ziel lief. Nico Pitzer kam mit einer Laufzeit von 23:17 Min. auf den Bronzerang.

Schnellste Frau im Lauf über 4800 m war erwartungsgemäß die schon zur W 60 gehörende Conny Wagener. Die mehrfache Deutsche-Seniorenmeisterin vom LCE siegte im Gesamteinlauf mit einer Laufzeit von 21:20 Min. vor ihren Vereinskameradinnen Carola Müller und Christina Dintelmann.

Einen weiteren Titelgewinn konnte in der Männerklasse M 45 Olaf Behrens verbuchen, der vor Marc-ALexander Funk (ASC Dillenburg) und Thomas Weber (TV Dillenburg) über die Ziellinie lief.

Die weiteren Ergebnisse der Diabüler:

Frauen W 45 / 4800 m
1. Carola Müller    22:47 Min.

Frauen W 50/4800 m
1. Christina Dintelmann    23:07 Min.

Frauen W 60 / 4800 m
1.Conny Wagener    21:20 Min.

Männer M 30 / 6000 m
1. Nico Pitzer    23:17 Min.

Männer M 35 / 6000 m
1. Sedric Steffen Haus    21:37 Min.

Männer M 45 / 6000 m
1. Olaf Behrens     25:03 Min.

männliche JugerB / 4800 m
1. Simon Holighaus    22:21 Min.

männliche Jugend A / 4800 m
1. Simon Wünsche    21:16 Min.

Schüler M 14/2000 m
1. Jona Matteo Werner   7:46 Min.

Schüler M 10/1600 m
2. Matteo Ciliox     6:55 Min.

Schülerinnen W 14 / 2000 m
2. Theresa Holler    8:34 Min.

 

3 Bestzeiten und ein Hessentitel beim Frankfurt Marathon

v.l.: Dietlind Nieke, Nicolai Pitzer und Claudia Göbel
v.l.: Dietlind Nieke, Nicolai Pitzer und Claudia Göbel

Durchaus zufrieden kehrten die Eschenburger Läufer vom Frankfurt Marathon wieder zurück nach Hause.

Schon traditionell fanden im Rahmen des Mainova Marathons auch die hessischen Meisterschaften auf dieser Strecke statt. Für den LC Diabü Eschenburg gingen Sedric Haus, Claudia Göbel, Dietlind Nieke, Nico Pitzer und Philipp Weiherer an den Start. Bei kühlen Temperaturen und leichten Böen auf dem Kurs durch Frankfurt fanden die Läufer zwar keine optimalen Bedingungen vor, aber schnelle Zeiten wurden dennoch erlaufen.

Schnellster Läufer aus Eschenburger Sicht war Sedric Haus. Erst vor 6 Wochen konnte er in Berlin mit 2:59,00 eine neue persönliche Bestmarke aufstellen. Sein Plan war, auf einen Kilometerschnitt von 4:00 anzulaufen. Den Halbmarathon passierte er mit 1:25,18 ähnlich wie in Berlin. Leider fehlte ihm im letzten Renndrittel die Frische, um seine Bestmarke erneut zu verbessern. Mit 3:00,15 errichte er das Ziel aber in Schlagdistanz zu seiner Bestzeit.

Claudia Göbel konnte sich neben einer neuen persönlichen Bestzeit am Sonntag auch über den Titel als hessische Meisterin freuen. Mit konstanten Kilometerabschnitten um die 5:00 erreichte sie das Ziel trotz der schwierigen Bedingungen mit einer Zeit von 3:31,51. Nachdem in Berlin die Rahmenbedingungen für sie nicht ganz optimal gewesen sind, konnte sie an diesem Tag ihr volles Potential abrufen.

Gleiches galt an diesem Tag für Dietlind Nieke. Ihre bisherige Bestzeit im Marathon von 4:10,00 konnte sie pulverisieren. Gemeinsam mit Trainer Nico ging sie auf die 42km. Durch ein diszipliniertes Anlaufen konnte sie zum Schluss etliche Läufer überholen und mit 3:38,40 Ihre eigenen Erwartungen deutlich übertreffen. Eine Verbesserung der alten Bestmarke um 31 Minuten waren der verdiente Lohn.

Sein Marathon Debüt gab an diesem Tag Philipp Weiherer. Trotz kurzer Vorbereitung und nur wenigen langen Läufen war sein Ziel, den Marathon zu finishen zu keiner Zeit in Gefahr. Die Endzeit von 4:21,16 deckt zwar noch nicht sein wahres Potential auf, aber das Ziel zu erreichen zählt für ihn als optimale Ausbeute des Tages, und selbstverständlich auch als neue persönliche Bestzeit.

Mit dem Einlauf in die Festhalle konnten sich so alle Eschenburger Läufer an diesem Tag belohnen. Die meisten von ihnen werden sich nun erstmal in eine wohlverdiente Saisonpause verabschieden.

Rothaarsteig-Marathon: Eschenburger Trio erfolgreich

Florian Huber erreicht Podium

Glücklich nach dem Rennen: Angela und Stefan Müller
Glücklich nach dem Rennen: Angela und Stefan Müller

Am 22. Oktober fand im Schmallenberger Sauerland der 15. Rothaarsteig-Marathon statt, bei dem auch drei Athleten des LC Diabü Eschenburg am Start waren. Extra aus München angereist, waren die gebürtigen Mittelhessen, Stefan und Angela Müller. Gemeinsam mit Florian Huber bildeten sie das erfolgreiche Trio des LCE. Stefan startete über die 42,2 km lange Marathon-Distanz. Auf der abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecke über den Rothaarsteig mussten insgesamt über 1000 Höhenmeter zurückgelegt werden. In einem sehr gleichmäßig und kontrolliert laufenden Rennen erreichte Stefan nach 4:21:42 Std. (Platz 24 in der M40) glücklich die Ziellinie und blieb damit deutlich unter der zuvor anvisierten Zielzeit. Angela Müller und Florian Huber gingen währenddessen über die Halbmarathon-Distanz auf die Strecke. Die 530 Höhenmeter mussten hier bereits fast ausschließlich auf den ersten 12km bewältigt werden, was zu einem hohen Kräfteverschleiß im ersten Rennabschnitt führte. Dennoch kämpften sich unsere beiden Halbmarathonis hervorragend über die 22,6 km lange Strecke. Nach langwieriger Achillessehnenreizung und dadurch bedingten Einschränkungen in den vergangenen Monaten, legte Angela ein erfolgreiches Comeback am Rothaarsteig hin und erreichte nach 2:35,06 Std. auf Platz 23 in der W40 das Ziel. Florian kam in der Klasse M50 nach 1:39:01 Std. auf den 2. Platz und konnte sich damit über einen Platz auf dem Podium freuen. Im Gesamteinlauf erreichte er damit unter 657 Teilnehmern einen starken 21. Platz.

32. Eschenburg-Berglauf - Bericht auf Laufreport

Wir danken Helmut Serowy und dem Team von Laufreport für ihren Bericht auf laufreport.de. Den aktuellen Bericht unseres 32. Eschenburg-Berglaufs gibt es hier: Bericht Laufreport

32. Eschenburg-Berglauf - Ergebnisse

Die Ergebnisse des 32. Eschenburg-Berglaufs sind online.

32. Eschenburg-Berglauf am 20. Oktober

Noch zwei Tage bis zum 32. Berglauf in Eschenburg-Eiershausen. Alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung findet Ihr hier.

Felix Thum läuft schnelle 10.000 m

Zum 17. Flutlichmeeting hatte der PSV Trier am 21.9. ins Trierer Moselstadion eingeladen. Felix Thum vertrat die Farben des LC Diabü Eschenburg im 10.000m-Lauf der Männer, welcher als Höhepunkt der Veranstaltung angekündigt war. Gemeinsam mit Tim Dülfer PSV Trier und Martin Müller LG Föhre bildete Felix zunächst die Spitzengruppe, welche die 5000m-Marke in 16:20 Min. passierte. Als Felix anschließend das Tempo verschärfte, konnte weder Dülfer noch Müller folgen, sodass Felix mit einer 63er Schlußrunde und einem zweiten Rennabschnitt von 15:34 Min. als überlegener Sieger in 31:54 Min. ins Ziel lief.

Zwei dritte Plätze beim Halbmarathon in Kassel

Beim diesjährigen Kassel-Marathon am 16.09.2018 wurden beim Halbmarathon die hessischen Meisterschaften ausgetragen. Für den LC Diabü Eschenburg gingen Christina Dintelmann und Dietlind Nieke an den Start. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Es war windstill, trocken und morgens mit 8 Grad noch sehr frisch. Die Strecke – vom Veranstalter als flacher Kurs beschrieben – entpuppte sich als relativ anspruchsvoll. Von km 8 bis km 15 geht es stetig leicht bergauf. Dafür wird man allerdings mit 6 km bergab ab km 15 bis ins Ziel im Auestadion belohnt. Christina Dintelmann ging mutig an und lief die ersten 12 km im Schnitt von 4:45 min/km. Danach musste sie etwas Tempo rausnehmen und erreichte das Ziel nach sehr guten 1:43:26 h und wurde damit sowohl in der Gesamtwertung, als auch bei den Hessischen Meisterschaften hervorragende Dritte in der W50.
Dietlind Nieke ging das Rennen eher defensiv an und lief die ersten 15 km im Schnitt von 4:50 min/km. Auf den letzten 6 km konnte sie ihr Tempo deutlich erhöhen und schrammte mit 1:40:04 h nur ganz knapp an der Schwelle 1:40 h vorbei. Das bedeutete Platz 3 bei den Hessischen Meisterschaften und in der Gesamtwertung Platz 5 der W30. Sie verbesserte ihre erst dieses Jahr im Frühjahr aufgestellte Bestmarke um knapp 5 min. Beide kehrten zufrieden vom Kassel Marathon zurück.

Neue Vereinsjacken können abgeholt werden

Die neuen Vereinsjacken können ab sofort bei der Firma Laufstil in Sinn abgeholt werden.

Die Bezahlung erfolgt direkt vor Ort durch die jeweiligen Personen.

Eschenburger Läufer kehren zufrieden vom Berliner Marathon zurück

Ein Weltrekord und zwei persönliche Bestzeiten. Das war die Bilanz des Berliner Marathons. Während Eliud Kipchoge die neue Rekordzeit für den Marathon auf 2:01,39 setzte, waren die Eschenburger Läufer zu diesem Zeitpunkt noch auf der Strecke unterwegs. Mit Claudia Göbel, Nico Pitzer und Sedric Haus hatten 3 Läufer für den Marathon gemeldet. Alle sind durch die Vorbereitung weitestgehend problemfrei gekommen und standen fit und motiviert am Start.

Im ersten Startblock ging Sedric an den Start. Die ersten 10 Kilometer passierte er bei 40:50 min und den Halbmarathon bei 1:26 Std. Bei km 28 bekam er Problememit dem rechten Oberschenkel und musste bis ins Ziel kämpfen. Der Kampf wurde mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2:59,00 belohnt. Bereits zum zweiten Mal konnte er unter der "magischen" 3 Stunden Marke bleiben.

Nico ging im zweiten Block über die Startlinie. Er ließ, gebranntmarkt durch die Deutsche Meisterschaft in Düsseldorf, das Rennen etwas defensiver angehen. Zur Halbzeit standen für ihn 1:33,49 zu Buche. Im Verlauf der zweiten Rennhälfte konnte er sein Tempo steigern und zahlreiche Läufer einsammeln. Die Uhr blieb für ihn bei 3:07,11 stehen. Eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um fast 15 Minuten.

Ebenfalls im zweiten Block ging Claudia Göbel an den Start. Sie hatte sich eine Zeit von 3:30,00 zum Ziel gesetzt. Anfangs wurde sie durch die vielen Läufer insbesondere an den Verpflegungsstellen behindert. Bei km15 lag sie aber wieder auf Kurs. Zum 30. Kilometer hin stellten sich bei ihr leider Krämpfe ein, sodass sie die avisierte Pace nicht ganz halten konnte. Mit einer enormen Willensleistung erreichte sie das Ziel in 3:46,10 und konnte sich über ein erneutes Marathon Finish freuen.

Für alle drei war der Start bei einem Weltrekordlauf mit 44.000 anderen Teilnehmern etwas ganz Besonderes, an das sie gerne zurückdenken werden.
Nicolai Pitzer
Nicolai Pitzer
Sedric Steffen Haus
Sedric Steffen Haus

Walter Fiedler und Carola Müller 800m-Hessenmeister

Conny Wagener läuft Hessenrekord

Bei den Hessischen-Seniorenmeisterschaften in Rodgau präsentierten sich die Senioren-Athleten des LC Diabü Eschenburg am 15. September immernoch in ausgezeichneter Form. Viermal Platz 1, zwei Hessentitel und ein Hessenrekord waren eine ausgezeichnete Bilanz der Diabüler. Carola Müller reichten nach verbummeltem Beginn 2:50,36 Min., um den Titel in der Klasse W45 über 800m zu gewinnen. Schnellste Läuferin der Klasse W 55 war Yvonne Heck, die nach 2:53,35 Min. und einer zu langsamen Anfangsrunde knapp ihre Bestzeit verfehlte. Walter Fiedler wurde seiner leichten Favoritenrolle gerecht und gewann im Spurt das Rennen der Klasse M 60 mit einer Laufzeit von 2:42,69 Minuten. Peter Thum erreichte nach zu schnellem Beginn das Ziel auf Platz 5 nach 2:57,38 Minuten. Olaf Behrens kam nach 2:31,68 Min. in der M 45 auf Platz 4 ins Ziel. So schnell wie noch nie lief die zur Klasse W 60 gehörende Conny Wagener die 3000 m. Platz 1 nach fast unglaublichen 11:58,85 Min. bedeuteten einen neuen Hessenrekord der Klasse W 60.

Bestzeiten für Eizenhöfer,Pitzer,Nieke,Groot Bramel und Werner

Erfolgreich verlief das Abendsportfest des ASC Breidenbach am 7. September für unsere Athleten. Mit Samuel Eizenhöfer, Nico Pitzer, Dietlind Nieke, Karim Grot Bramel und Jona Metteo Werner erzielten fünf unserer Athleten neue Bestzeiten.

Die Ergebnisse:

5000 m Männer
2. Felix Thum 15:25,7 Min.
9. Sedric Steffen Haus 16:50,5 Min.
10. Samuel Eizenhöfer 17:01,0 Min. (Bestzeit)
13. Nico Pitzer 17:38,9 Min. (Bestzeit)
23. Olaf Behrens 20:26,5 Min.
32. Jochen Brietzke 22:16,4 Min.

5000 m Frauen
2. Dietlind Nieke 21:28,0 Min. (Bestzeit)
4. Christina Dintelmann 22:19,1 Min.
23. Evi Mombour-Neunzerlin 33:11,0 Min.

5000 m mJA
1. Karim Grot Bramel 18:53,1 Min. (Bestzeit)

800 m M14
2. Jona Matteo Werner 2:36,7 Min. (Bestzeit)

800 m W 14
4. Theresa Holler 2:58,8 Min.

Verlegung der Kreismeisterschaften 10.000m

Die Kreismeisterschaften über 10.000m werden auf Freitag, 28. September 20:00 Uhr verlegt. Meldeschluss: Dienstag, 25. September. Nachmeldungen sind gegen eine erhöhte Gebühr bedingt möglich.

Achtung: Die Kreismeisterschaften über 10.000m werden auf den 28. September, 20:00 Uhr verlegt.