Bestzeiten für Bierbaum, Weiß und Wünsche

Erfolgreich verlief der erste Abend der dreiteiligen Laufserie in Bergisch Gladbach für unsere Athleten. Max Weiß lief im 800 m Lauf der Männerklasse M 30 mit 2:00,52 Min. erneut Bestzeit und belegte den zweiten Platz. Stefan Thum gewann die Klasse M 35 mit seiner in dieser
Saison zweitbesten Laufzeit von 2:04,10 Minuten. Jahresbestzeit lief Walter Fiedler 2:35,52 Min. bei seinem Sieg in der Klasse M 60. Hinter ihren Möglichkeiten blieben an diesem Abend im Frauenlauf Carola Müller und Yvonne Heck. Mit Laufzeiten von 2:51,52 Min. und 2:56,53 Min.
belegten sie in den Klassen W 45 und W 55 die Plätze drei und zwei.

Über 3000 m lief Simon Wünsche mit 11:50,69 Min. neue Bestzeit und erreichte in der Männerklasse M 20 den 22. Rang. Bestzeit gab es auch für Michelle Bierbaum, die nach 13:01,22 Min. in der Frauenklasse W 20 Rang 11 belegte. Jahresbestzeit 12:36,00 Min. und Platz 1 in der W 55 waren das Ergebnis von Annika Karfs-Fiedler. 

800m Bestzeit für Samuel Eizenhöfer

Beim 3. Abendsportfest des TSV Pfungstadt gingen wiederum Athleten des LC Diabü Eschenburg an den Start. Samuel Eizenhöfer gelang es seine 800 m Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um 51 Hundertstel  zu unterbieten. Er erreichte mit der tollen Zeit von 1:56,05 Min. auf Platz 6 in einem sehr starken Läuferfeld das Ziel. Weiterhin in guter Form befinden sich seine Vereinskameraden Maximilian Weiß und Stefan Thum, welche die Klassen M 30 und M 35 zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Max verfehlte dabei seine Bestzeit nach 2:01,14 Min. lediglich um 17 Hundertstel; Stefan seine Jahresbestzeit nach 2:04,36 Min. um 66 Hundertstelsekunden.

In seinem ersten 1500 m Lauf überraschte Jona Matteo Werner als er nach flotten 5:18,37 Min. die Schülerklasse M 15 gewann. Platz 2 über diese Distanz erlief sich in der Klasse M 35 Sedric Steffen Haus, der nach guten 4:33,28 Min. seine Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um 1,15
Sekunden verfehlte.

Klassensiege gab es auch im Lauf der Frauen über 800 m für Carola Müller W 45 mit einer Laufzeit von 2:52,36 Min. und Yvonne Heck W 55 nach 2:55,29 Min., wobei jedoch beide ihre guten Trainingsergebnisse an diesem Abend nicht gänzlich umsetzen konnten. 

Erneuter DM Titel für Conny Wagener

In Leinfelde /Thüringen wurden vom 12. bis14. Juli die deutschen Seniorenmeisterschaften  der Leichtathleten ausgetragen.

Am Freitag ermittelten bei strömendem Regen die 800 m Läuferinnen ihre Meister. Es war nicht der Lauf von Conny Wagener, die zum engsten Favoritenkreis zählte. Nach einem schlechten Start wurde sie in der Schlussphase des Rennens, als sie sich an die Spitze des Feldes setzte, von muskulären Problemen geplagt und belegte trotz Jahresbestzeit von 2:52,70 Min. in der Klasse W 60 nur den 4. Rang. Yvonne Heck, die aufgrund eines Muskelfaserrisses im Vorfeld viele Wochen auf jegliches Tempotraining verzichten musste, erreichte in der Klasse W 55 mit einer Laufzeit von 2:58,33 Min. den 7. Platz.
Bei mittlerweile guten Bedingungen stand Stefan Thum am Start der Männerklasse M 35 über ebenfalls 800 m. Mit einem starken Lauf steigerte er seine Jahresbestzeit um fast 3 Sekunden auf 2:03,70 Min. und belegte den 5. Platz.
Zum Abschluss des ersten Tages ging Claudia Göbel über 5000m an den Start. Die zur Klasse W 50 gehörende Läuferin unterstrich ihre gute Form als sie Bestzeit lief. Nach 22:11,13 Min. verbesserte sie ihre alte Bestmarke um fast 4 Sekunden und erreichte ebenfalls auf Platz 5 das Ziel.

Der zweite Tag begann mit der erhofften Goldmedaille für Conny Wagener im 1500 m Lauf. Bei starkem Wind hielt sich Conny lange Zeit im fast geschlossene Teilnehmerfeld auf, bevor sie sich 200m vor dem Ziel an die Spitze des Feldes setzte und einem ungefährdeten Sieg entgegen lief. Ihre Siegerzeit betrug 5:54,63 Minuten. Einen starken Eindruck hinterließ Yvonne Heck als sie nach 5:56,56 über 1500 m auf Platz 4 ins Ziel lief.

Stefan Thum verfehlte im 1500 m Lauf die Bronzemedaille um 61 Hundertstel und landete auf dem 4. Platz. Als das von Taktik geprägte Rennen in die entscheidende Phase ging und der Spurt angezogen wurde, war Stefan eingekeilt und musste sich auf den letzten Platz zurückfallen  lassen, bevor er dann auf der Überholspur mit einem starken Endspurt fast noch Rang drei mit einer Laufzeit von 4:27,41 Min. erreicht hätte. 

Läufermeeting in Pfungstadt am 03. Juli

800 m
Samuel Eizenhöfer lief mit 1:56,75 Min. Jahresbestzeit und verfehlte seine Bestmarke aus dem vergangenen Jahr lediglich um 19 Hundertstel. Felix Thum, der berufsbedingt in diesem Jahr etwas kürzer tritt und eine Bestzeit von 1:53,72 Min. aufweist, war mit seiner Zeit von 2:00,41 Min. nicht ganz zufrieden. Maximilian Weiß verfehlte nach 2:02,60 Min. seine Bestzeit von 2:00,97 Min., durfte aber dennoch zufrieden sein. 12 bis 14 Starter in einem Lauf waren einfach zuviel und so ging einiges an Kraft, wie auch in den Läufen von Samuel und Felix, durch Positionskämpfe und Ausweichen auf Bahn zwei und drei verloren. Simon Wünsche lief Bestzeit. Mit 2:29,52 Min. verbesserte er seine bisherige Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um über 5 Sekunden. Conny Wagener lief 2:52,89 Min., was Jahresbestzeit bedeutete und unterstrich mit dieser Zeit ihre Chancen auf eine Medaille bei der Senioren - DM am nächsten Wochenende in Leinfelde. Nach langer Verletzungspause meldete sich rechtzeitig zur Senioren-DM Yvonne Heck eindrucksvoll zurück. Mit 2:55,17 Min. lief auch sie Jahresbestzeit.

3000m
Bestzeit gab es über 3000 m für Sedric Steffen Haus. Er verbesserte seine bisherige Bestmarke, die er mit 9:31,09 Min. im Mai in Dortmund aufstellte, auf nunmehr 9:25,19 Minuten. Claudia Göbel überraschte in Pfungstadt und verfehlte ihre Bestzeit aus dem Jahr 2006, die bei 12:50,95 steht, nur knapp. Mit 12:55,26 Min. lief sie ihre bisher zweitbeste Zeit über die 3000 m Distanz. In ihrem ersten 3000 m Lauf setzte sich Michelle Bierbaum gut in Szene. Nach 13:02,94 Min. lief sie glücklich und zufrieden über die Ziellinie.

Eschenburger Staffel in Hessen die Nummer 1

Bei den Süddeutschen Meisterschaften am 30. Juni in Sankt Wendel, belegte die Männerstaffel des LC Diabü Eschenburg in neuer Hessischer Jahresbestzeit von 7:53,32 Minuten den 5. Platz. In der Besetzung Felix Thum 2:36,24 Min., Samuel Eizenhöfer 2:36,90 Min. und Maximilian Weiß 2:40,18 Min. liefen sich die Eschenburger auf Platz 1 der Hessischen-Jahresbestenliste.

Samuel Eizenhöfer und Simon Stolz siegten in Dortmund

An einem Läuferabend in Dortmund nahmen am 27.6. Athleten des LC Diabü Eschenburg erfolgreich teil. Schnellster 800m-Läufer der Veranstaltung war Samuel Eizenhöfer, dessen Siegerzeit 1:58,59 Min. betrug. Maximilian Weiß und Stefan Thum erreichten in den Klassen M 30 und M 35 nach  2:02,81 Min. bzw. 2:07,44 Min. jeweils zweite Plätze. Klassensiege gab es für Walter Fiedler mit persönlicher Jahresbestzeit (2:37,20 Min.) in der Klasse M 60 und Peter Thum in der M 65 mit einer Laufzeit von 3:02,60 Minuten.

 

Schnellster Läufer über 1500 m war Simon Stolz, der nach 4:50,48 Min. als überlegener Sieger einlief. Klassensiege gab es zudem für Conny Wagener W60 / 5:43,75 Min. , Annika Karfs-Fiedler W 55/6:02,07 Min. und Claudia Göbel W 50 / 6:25,43 Minuten.

Nico Pitzer beim Nachtlauf in Braunschweig unter den Top 10

Der Nachtlauf in Braunschweig ist eines der größten Laufevents in Niedersachsen. Neben einigen Schüler- und Kinderläufen werden auch für die Erwachsenen Rennen in der historischen Altstadt Braunschweigs angeboten. Der Kurs ist etwa 3350m lang, sehr winklig und führt über einige Kopfsteinpflasterpassagen.

Da Nico sich am 21.06. sowieso privat in Braunschweig befand, entschloss er sich zu einem Start.Als erstes lief er gemeinsam mit seinem Patenkind den 3350m langen Schülerlauf. Dies nutzte er, um die Strecke schonmal kennenzulernen. Um 22:30 Uhr wurde es dann für Ihn ernst. Insgesamt galt es 3 Runden inkl. kurzer Einführungsschleife = 9650m zu bewältigen. Von Beginn an war das Tempo sehr hoch, dennoch entschied er sich für ein kontrolliertes Rennen, in dem er viele vor ihm liegende Läufer noch einholen konnte. Ab der 2. Runde begannen dann die Überrundungen (es waren insgesamt mehr als 2000 Starter auf der Runde). Hier war es schwierig den Rhythmus und die Übersicht zu behalten. In einem hektischen Finale konnte er noch 2 Konkurrenten überholen. Die Uhr stoppte bei 36:11 Min. was für ihn im Gesamteinlauf den 10. Rang, sowie den 2. Platz in der M30 bedeutete.
So verlief der spontane Ausflug nach Niedersachen für ihn sehr zufriedenstellend.

Gesamtsieg für Lisa Fiedler beim Berglauf in Greifenstein

Bereits zum 22. Mal fand der von der LG Dill ausgerichtete Berglauf nach Greifenstein statt. Auf der ca. 5,2km langen Strecke von Katzenfurt über Edingen hinauf zur Burg Greifenstein mussten die Läufer ihr Potential am Berg aufdecken.

Im Gesamteinlauf der Frauen siegte Lisa Fiedler in sehr starken 26:13 Min vor Vereinskollegin Conny Wagner (28:22 Min). Das starke Ergebnis der Frauen wurde durch Alterklassensiege von Annika Karfs-Fiedler (1.W55) und Christina Dintelmann (1.W50) komplettiert. Bei den Männern war Nico Pitzer der schnellste Starter der Eschenburger Läufer. In 24:05 Min reichte es für ihn im Gesamteinlauf zu Platz 7 und zu einer Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um 20 Sekunden.

Die Ergebnisse der Eschenburger Läufer in der Übersicht:
 
Männer
Nicolai Pitzer - Gesamt 7. (3.M30) 24:05 Min
Olaf Behrens - Gesamt 18. (2.M45) 26:07 Min
Walter Fiedler - Gesamt 88. (3. M60) 31:28 Min
Franz Josef Neunzerling - Gesamt 271. (6.M65) 45:18 Min
 
Frauen
Lisa Fiedler - Gesamt 1. (1. W20) 26:13 Min
Conny Wagener - Gesamt 2. (1.W60) 28:22 Min
Annika Karfs-Fiedler - Gesamt 9. (1.W55) 29:47 Min
Christina Dintelmann - Gesamt 11. (1.W50) 30:15 Min
Claudia Göbel - Gesamt 13. (2. W50) 31:41 Min
Michelle Bierbaum - Gesamt 17. (6. W20) 33:17 Min
Brit Neunzerling - Gesamt 34. (10. W20) 36:17 Min

Eizenhöfer und Pinter mit Doppelsieg in Haiger

Die nächste Station des Sparkassen Cups fand beim Altstadtlauf in Haiger statt. Auf dem im Vergleich zum Vorjahr leicht veränderten Kurs, galt es insgesamt 3 Runden a 1900m zu laufen. Von Beginn an dominierten die Eschenburger Athleten Samuel Eizenhöfer und Felix Pinter das Geschehen. Schon am Ende der ersten Runde hatten die beiden einen Vorsprung von gut 80 Metern auf die ersten Verfolger. Die Reihen folge im Ziel und auch der Rennverlauf waren ähnlich wie vor wenigen Wochen in Eibelshausen. Samuel konnte sich auf seine Endschnelligkeit verlassen und zum Ende hin eine Distanz von einigen Metern zwischen sich und Felix legen.

 

Als beste Frau des LC Eschenburg konnte sich Christina Dintelmann als insgesamt 5. Frau im Gesamteinlauf feiern lassen. Für sie war es nach den Deutschen Meisterschaften vom vergangenen Wochenende ein gelungener Wiedereinstieg in den Rennbetrieb. Evi Mombour-Neunzerling spulte sehr gleichmäßige Rundenzeiten ab und wurde insgesamt 4. Platzierte der Altersklasse W60.

Sieben Eschenburger Siege in Wetter

Beim Abendsportfest des TV Wetter am 12.6., gab es für die acht Eschenburger Starter sieben Siege. Samuel Eizenhöfer war schnellster über 800 m und verbesserte seine Jahresbestzeit auf 1:57,30 Minuten. Zweitschnellster 800m-Läufer war Maximilian Weiß, der an diesem Abend nach 2:04,95 Min. hinter seiner vier Tage alten Bestmarke von 2:00,97 Min. blieb, sich aber über den Klassensieg in der M 30 freuen durfte. Jahresbestzeit mit 2:05,67 Min. lief Stefan Thum und war damit schnellster der Klasse M 35. Jahresbestzeit (2:45,11 Min.) und Klassensieg in der W45 war das Ergebnis von Carola Müller.

Im 5000m Lauf der Männer gab es Klassensiege für Sedric Steffen Haus (M 35) nach 16:53,7 Min., für Nico Pitzer (M 30) nach 17:46,6 Min. und für Simon Stolz (M 20) nach 18:26,8 Minuten. Florian Huber verfehlte in der M 55 auf Platz 2 einlaufend nach 20:02,8 Min. die angestrebte 20 Minutengrenze nur ganz knapp. 

Maximilian Weiß mit Bestzeit über 800 m

International besetzt war die 3. Laufgala des TSV Pfungstadt, welche am 8. Juni zur Austragung kam. Fünf Athleten des LC Diabü nahmen trotz starker Winde erfolgreich an dieser Veranstaltung teil. Im 800 m Lauf der Männer drückte Samuel Eizenhöfer seine Jahresbestzeit auf 1:57,71 Minuten. Maximilian Weiß verbesserte seine bisherige Bestzeit, die er im vergangenen Jahr erzielte und die bei 2:01,59 Min. stand, auf 2:00,97 Min. und näherte sich seinem Saisonziel, die Zwei-Minutengrenze zu unterbieten. Die angestrebte Jahresbestzeit verfehlte Stefan Thum nach 2:06,91 Min. um 89 Hundertstel. Besser machte es dagegen seine Vereinskameradin Carola Müller, die ihre Jahresbestzeit auf 2:46,17 Min. drückte. Sedric Steffen Haus verfehlte mit einer Laufzeit von 9:33,08 Min. seine Bestmarke gerade einmal um 1,89 Sekunden.

Conny Wagener ist Deutsche Meisterin über die 10.000m

Bereits ihren dritten DM-Titel in 2019 erlief sich die Fischelbacherin Conny Wagener im Trikot des LC Diabü Eschenburg. Bei den Deutschen-Langstreckenmeisterschaften im 10.000 m Bahnlauf in Essen, erlief sie sich in starken 43:21,54 Min. erstmals über diese Distanz den DM-Meistertitel. Die zur Klasse W 60 gehörende Läuferin verfehlte dabei bei böigen Winden ihre Bestzeit nur um 9,54 Sekunden. In der Klasse W 55 erreichte Annika Karfs-Fiedler nach guten 45:40,87 Minuten den 8. Platz. In der Klasse W 50 überraschte Claudia Göbel mit ihrer Zeit von 46:14,86 Min. auf Platz 6. Christina Dintelmann, die sich lange Zeit für die Tempoarbeit opferte, musste dafür in der zweiten Rennhälfte Tribut zollen und kam nach 47:16,43 Min. hinter ihren Möglichkeiten auf Platz 7 ins Ziel. 

Gelungenes Comeback auf der 800m-Distanz

2014 bestritt er sein letztes 800m - Rennen. Der Hessische-Hallenmeister über 800 m von 2013, Felix Thum, ging in den letzten Jahren verstärkt über die Hindernisse und die längeren Strecken an den Start. Als gelungen darf man seinen Start in Koblenz am 29.5.19 über die 800 m bezeichnen. Zwar fehlte ihm auf den letzten 100 m nach sehr flottem Beginn ( 400m/55 Sek.) das nötige Stehvermögen, trotzdem durfte er mit seiner Zeit von 2:00,81 Min. zufrieden sein.

Nieke über 10km in Salzkotten am Start

Am 02. Juni 2019 fand der 10. Salzkotten Marathon statt, bei dem Dietlind Nieke auch mit am Start war. Mit im Programm waren Marathon, Halbmarathon, 10km und ein 5 km Lauf. Dietlind Nieke entschied sich für die 10 km und war angesichts sehr warmer Bedingungen froh über diese Entscheidung. Auf relativ flacher, amtlich vermessener Strecke ging es von der Innenstadt Salzkotten nach Verne und zurück zum Marktplatz nach Salzkotten. Schon nach einem km war klar, dass es nichts mit einer neuen Straßenbestzeit wird, da es dafür leider viel zu heiß war. Sie teilte sich die Kräfte aber gut ein und konnte in der 1. Hälfte einige Plätze gutmachen. Dietlind kam nach 45:28 min ins Ziel und erreichte damit einen beachtlichen 4. Gesamtrang bei 161 Frauen und Platz 1 in der W35 bei 24 Starterinnen. Die gute Platzierung spricht für die schweren Bedingungen an diesem Sonntag. 

Ina Reinke bezwingt den Supermarathon am Rennsteig

Die vielen harten Trainingswochen, die Ina Reinke im Vorfeld abgespult hatte, haben sich gelohnt. Beim traditionellen Rennsteiglauf ging Ina am 18. Mai beim Supermarathon an den Start. Die 73,9 km lange Distanz, die von Eisenach nach Schmiedefeld führte und auf welcher 500 Höhenmeter bewältigt werden mussten, legte sie in  9:17:42 Std. zurück und erreichte im Gesamtfeld der 361 Starterinnen den 129. Platz. In ihrer Altersklasse W 50 kam sie unter 69 Läuferinnen auf Rang 24. 

Achtung: Die Kreismeisterschaften über 10.000m werden auf den 28. September, 20:00 Uhr verlegt.