Bestzeiten für Bierbaum, Weiß und Wünsche

Erfolgreich verlief der erste Abend der dreiteiligen Laufserie in Bergisch Gladbach für unsere Athleten. Max Weiß lief im 800 m Lauf der Männerklasse M 30 mit 2:00,52 Min. erneut Bestzeit und belegte den zweiten Platz. Stefan Thum gewann die Klasse M 35 mit seiner in dieser
Saison zweitbesten Laufzeit von 2:04,10 Minuten. Jahresbestzeit lief Walter Fiedler 2:35,52 Min. bei seinem Sieg in der Klasse M 60. Hinter ihren Möglichkeiten blieben an diesem Abend im Frauenlauf Carola Müller und Yvonne Heck. Mit Laufzeiten von 2:51,52 Min. und 2:56,53 Min.
belegten sie in den Klassen W 45 und W 55 die Plätze drei und zwei.

Über 3000 m lief Simon Wünsche mit 11:50,69 Min. neue Bestzeit und erreichte in der Männerklasse M 20 den 22. Rang. Bestzeit gab es auch für Michelle Bierbaum, die nach 13:01,22 Min. in der Frauenklasse W 20 Rang 11 belegte. Jahresbestzeit 12:36,00 Min. und Platz 1 in der W 55 waren das Ergebnis von Annika Karfs-Fiedler. 

800m Bestzeit für Samuel Eizenhöfer

Beim 3. Abendsportfest des TSV Pfungstadt gingen wiederum Athleten des LC Diabü Eschenburg an den Start. Samuel Eizenhöfer gelang es seine 800 m Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um 51 Hundertstel  zu unterbieten. Er erreichte mit der tollen Zeit von 1:56,05 Min. auf Platz 6 in einem sehr starken Läuferfeld das Ziel. Weiterhin in guter Form befinden sich seine Vereinskameraden Maximilian Weiß und Stefan Thum, welche die Klassen M 30 und M 35 zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Max verfehlte dabei seine Bestzeit nach 2:01,14 Min. lediglich um 17 Hundertstel; Stefan seine Jahresbestzeit nach 2:04,36 Min. um 66 Hundertstelsekunden.

In seinem ersten 1500 m Lauf überraschte Jona Matteo Werner als er nach flotten 5:18,37 Min. die Schülerklasse M 15 gewann. Platz 2 über diese Distanz erlief sich in der Klasse M 35 Sedric Steffen Haus, der nach guten 4:33,28 Min. seine Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um 1,15
Sekunden verfehlte.

Klassensiege gab es auch im Lauf der Frauen über 800 m für Carola Müller W 45 mit einer Laufzeit von 2:52,36 Min. und Yvonne Heck W 55 nach 2:55,29 Min., wobei jedoch beide ihre guten Trainingsergebnisse an diesem Abend nicht gänzlich umsetzen konnten. 

Erneuter DM Titel für Conny Wagener

In Leinfelde /Thüringen wurden vom 12. bis14. Juli die deutschen Seniorenmeisterschaften  der Leichtathleten ausgetragen.

Am Freitag ermittelten bei strömendem Regen die 800 m Läuferinnen ihre Meister. Es war nicht der Lauf von Conny Wagener, die zum engsten Favoritenkreis zählte. Nach einem schlechten Start wurde sie in der Schlussphase des Rennens, als sie sich an die Spitze des Feldes setzte, von muskulären Problemen geplagt und belegte trotz Jahresbestzeit von 2:52,70 Min. in der Klasse W 60 nur den 4. Rang. Yvonne Heck, die aufgrund eines Muskelfaserrisses im Vorfeld viele Wochen auf jegliches Tempotraining verzichten musste, erreichte in der Klasse W 55 mit einer Laufzeit von 2:58,33 Min. den 7. Platz.
Bei mittlerweile guten Bedingungen stand Stefan Thum am Start der Männerklasse M 35 über ebenfalls 800 m. Mit einem starken Lauf steigerte er seine Jahresbestzeit um fast 3 Sekunden auf 2:03,70 Min. und belegte den 5. Platz.
Zum Abschluss des ersten Tages ging Claudia Göbel über 5000m an den Start. Die zur Klasse W 50 gehörende Läuferin unterstrich ihre gute Form als sie Bestzeit lief. Nach 22:11,13 Min. verbesserte sie ihre alte Bestmarke um fast 4 Sekunden und erreichte ebenfalls auf Platz 5 das Ziel.

Der zweite Tag begann mit der erhofften Goldmedaille für Conny Wagener im 1500 m Lauf. Bei starkem Wind hielt sich Conny lange Zeit im fast geschlossene Teilnehmerfeld auf, bevor sie sich 200m vor dem Ziel an die Spitze des Feldes setzte und einem ungefährdeten Sieg entgegen lief. Ihre Siegerzeit betrug 5:54,63 Minuten. Einen starken Eindruck hinterließ Yvonne Heck als sie nach 5:56,56 über 1500 m auf Platz 4 ins Ziel lief.

Stefan Thum verfehlte im 1500 m Lauf die Bronzemedaille um 61 Hundertstel und landete auf dem 4. Platz. Als das von Taktik geprägte Rennen in die entscheidende Phase ging und der Spurt angezogen wurde, war Stefan eingekeilt und musste sich auf den letzten Platz zurückfallen  lassen, bevor er dann auf der Überholspur mit einem starken Endspurt fast noch Rang drei mit einer Laufzeit von 4:27,41 Min. erreicht hätte. 

Läufermeeting in Pfungstadt am 03. Juli

800 m
Samuel Eizenhöfer lief mit 1:56,75 Min. Jahresbestzeit und verfehlte seine Bestmarke aus dem vergangenen Jahr lediglich um 19 Hundertstel. Felix Thum, der berufsbedingt in diesem Jahr etwas kürzer tritt und eine Bestzeit von 1:53,72 Min. aufweist, war mit seiner Zeit von 2:00,41 Min. nicht ganz zufrieden. Maximilian Weiß verfehlte nach 2:02,60 Min. seine Bestzeit von 2:00,97 Min., durfte aber dennoch zufrieden sein. 12 bis 14 Starter in einem Lauf waren einfach zuviel und so ging einiges an Kraft, wie auch in den Läufen von Samuel und Felix, durch Positionskämpfe und Ausweichen auf Bahn zwei und drei verloren. Simon Wünsche lief Bestzeit. Mit 2:29,52 Min. verbesserte er seine bisherige Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um über 5 Sekunden. Conny Wagener lief 2:52,89 Min., was Jahresbestzeit bedeutete und unterstrich mit dieser Zeit ihre Chancen auf eine Medaille bei der Senioren - DM am nächsten Wochenende in Leinfelde. Nach langer Verletzungspause meldete sich rechtzeitig zur Senioren-DM Yvonne Heck eindrucksvoll zurück. Mit 2:55,17 Min. lief auch sie Jahresbestzeit.

3000m
Bestzeit gab es über 3000 m für Sedric Steffen Haus. Er verbesserte seine bisherige Bestmarke, die er mit 9:31,09 Min. im Mai in Dortmund aufstellte, auf nunmehr 9:25,19 Minuten. Claudia Göbel überraschte in Pfungstadt und verfehlte ihre Bestzeit aus dem Jahr 2006, die bei 12:50,95 steht, nur knapp. Mit 12:55,26 Min. lief sie ihre bisher zweitbeste Zeit über die 3000 m Distanz. In ihrem ersten 3000 m Lauf setzte sich Michelle Bierbaum gut in Szene. Nach 13:02,94 Min. lief sie glücklich und zufrieden über die Ziellinie.

Eschenburger Staffel in Hessen die Nummer 1

Bei den Süddeutschen Meisterschaften am 30. Juni in Sankt Wendel, belegte die Männerstaffel des LC Diabü Eschenburg in neuer Hessischer Jahresbestzeit von 7:53,32 Minuten den 5. Platz. In der Besetzung Felix Thum 2:36,24 Min., Samuel Eizenhöfer 2:36,90 Min. und Maximilian Weiß 2:40,18 Min. liefen sich die Eschenburger auf Platz 1 der Hessischen-Jahresbestenliste.

Samuel Eizenhöfer und Simon Stolz siegten in Dortmund

An einem Läuferabend in Dortmund nahmen am 27.6. Athleten des LC Diabü Eschenburg erfolgreich teil. Schnellster 800m-Läufer der Veranstaltung war Samuel Eizenhöfer, dessen Siegerzeit 1:58,59 Min. betrug. Maximilian Weiß und Stefan Thum erreichten in den Klassen M 30 und M 35 nach  2:02,81 Min. bzw. 2:07,44 Min. jeweils zweite Plätze. Klassensiege gab es für Walter Fiedler mit persönlicher Jahresbestzeit (2:37,20 Min.) in der Klasse M 60 und Peter Thum in der M 65 mit einer Laufzeit von 3:02,60 Minuten.

 

Schnellster Läufer über 1500 m war Simon Stolz, der nach 4:50,48 Min. als überlegener Sieger einlief. Klassensiege gab es zudem für Conny Wagener W60 / 5:43,75 Min. , Annika Karfs-Fiedler W 55/6:02,07 Min. und Claudia Göbel W 50 / 6:25,43 Minuten.

Nico Pitzer beim Nachtlauf in Braunschweig unter den Top 10

Der Nachtlauf in Braunschweig ist eines der größten Laufevents in Niedersachsen. Neben einigen Schüler- und Kinderläufen werden auch für die Erwachsenen Rennen in der historischen Altstadt Braunschweigs angeboten. Der Kurs ist etwa 3350m lang, sehr winklig und führt über einige Kopfsteinpflasterpassagen.

Da Nico sich am 21.06. sowieso privat in Braunschweig befand, entschloss er sich zu einem Start.Als erstes lief er gemeinsam mit seinem Patenkind den 3350m langen Schülerlauf. Dies nutzte er, um die Strecke schonmal kennenzulernen. Um 22:30 Uhr wurde es dann für Ihn ernst. Insgesamt galt es 3 Runden inkl. kurzer Einführungsschleife = 9650m zu bewältigen. Von Beginn an war das Tempo sehr hoch, dennoch entschied er sich für ein kontrolliertes Rennen, in dem er viele vor ihm liegende Läufer noch einholen konnte. Ab der 2. Runde begannen dann die Überrundungen (es waren insgesamt mehr als 2000 Starter auf der Runde). Hier war es schwierig den Rhythmus und die Übersicht zu behalten. In einem hektischen Finale konnte er noch 2 Konkurrenten überholen. Die Uhr stoppte bei 36:11 Min. was für ihn im Gesamteinlauf den 10. Rang, sowie den 2. Platz in der M30 bedeutete.
So verlief der spontane Ausflug nach Niedersachen für ihn sehr zufriedenstellend.

Gesamtsieg für Lisa Fiedler beim Berglauf in Greifenstein

Bereits zum 22. Mal fand der von der LG Dill ausgerichtete Berglauf nach Greifenstein statt. Auf der ca. 5,2km langen Strecke von Katzenfurt über Edingen hinauf zur Burg Greifenstein mussten die Läufer ihr Potential am Berg aufdecken.

Im Gesamteinlauf der Frauen siegte Lisa Fiedler in sehr starken 26:13 Min vor Vereinskollegin Conny Wagner (28:22 Min). Das starke Ergebnis der Frauen wurde durch Alterklassensiege von Annika Karfs-Fiedler (1.W55) und Christina Dintelmann (1.W50) komplettiert. Bei den Männern war Nico Pitzer der schnellste Starter der Eschenburger Läufer. In 24:05 Min reichte es für ihn im Gesamteinlauf zu Platz 7 und zu einer Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um 20 Sekunden.

Die Ergebnisse der Eschenburger Läufer in der Übersicht:
 
Männer
Nicolai Pitzer - Gesamt 7. (3.M30) 24:05 Min
Olaf Behrens - Gesamt 18. (2.M45) 26:07 Min
Walter Fiedler - Gesamt 88. (3. M60) 31:28 Min
Franz Josef Neunzerling - Gesamt 271. (6.M65) 45:18 Min
 
Frauen
Lisa Fiedler - Gesamt 1. (1. W20) 26:13 Min
Conny Wagener - Gesamt 2. (1.W60) 28:22 Min
Annika Karfs-Fiedler - Gesamt 9. (1.W55) 29:47 Min
Christina Dintelmann - Gesamt 11. (1.W50) 30:15 Min
Claudia Göbel - Gesamt 13. (2. W50) 31:41 Min
Michelle Bierbaum - Gesamt 17. (6. W20) 33:17 Min
Brit Neunzerling - Gesamt 34. (10. W20) 36:17 Min

Eizenhöfer und Pinter mit Doppelsieg in Haiger

Die nächste Station des Sparkassen Cups fand beim Altstadtlauf in Haiger statt. Auf dem im Vergleich zum Vorjahr leicht veränderten Kurs, galt es insgesamt 3 Runden a 1900m zu laufen. Von Beginn an dominierten die Eschenburger Athleten Samuel Eizenhöfer und Felix Pinter das Geschehen. Schon am Ende der ersten Runde hatten die beiden einen Vorsprung von gut 80 Metern auf die ersten Verfolger. Die Reihen folge im Ziel und auch der Rennverlauf waren ähnlich wie vor wenigen Wochen in Eibelshausen. Samuel konnte sich auf seine Endschnelligkeit verlassen und zum Ende hin eine Distanz von einigen Metern zwischen sich und Felix legen.

 

Als beste Frau des LC Eschenburg konnte sich Christina Dintelmann als insgesamt 5. Frau im Gesamteinlauf feiern lassen. Für sie war es nach den Deutschen Meisterschaften vom vergangenen Wochenende ein gelungener Wiedereinstieg in den Rennbetrieb. Evi Mombour-Neunzerling spulte sehr gleichmäßige Rundenzeiten ab und wurde insgesamt 4. Platzierte der Altersklasse W60.

Sieben Eschenburger Siege in Wetter

Beim Abendsportfest des TV Wetter am 12.6., gab es für die acht Eschenburger Starter sieben Siege. Samuel Eizenhöfer war schnellster über 800 m und verbesserte seine Jahresbestzeit auf 1:57,30 Minuten. Zweitschnellster 800m-Läufer war Maximilian Weiß, der an diesem Abend nach 2:04,95 Min. hinter seiner vier Tage alten Bestmarke von 2:00,97 Min. blieb, sich aber über den Klassensieg in der M 30 freuen durfte. Jahresbestzeit mit 2:05,67 Min. lief Stefan Thum und war damit schnellster der Klasse M 35. Jahresbestzeit (2:45,11 Min.) und Klassensieg in der W45 war das Ergebnis von Carola Müller.

Im 5000m Lauf der Männer gab es Klassensiege für Sedric Steffen Haus (M 35) nach 16:53,7 Min., für Nico Pitzer (M 30) nach 17:46,6 Min. und für Simon Stolz (M 20) nach 18:26,8 Minuten. Florian Huber verfehlte in der M 55 auf Platz 2 einlaufend nach 20:02,8 Min. die angestrebte 20 Minutengrenze nur ganz knapp. 

Maximilian Weiß mit Bestzeit über 800 m

International besetzt war die 3. Laufgala des TSV Pfungstadt, welche am 8. Juni zur Austragung kam. Fünf Athleten des LC Diabü nahmen trotz starker Winde erfolgreich an dieser Veranstaltung teil. Im 800 m Lauf der Männer drückte Samuel Eizenhöfer seine Jahresbestzeit auf 1:57,71 Minuten. Maximilian Weiß verbesserte seine bisherige Bestzeit, die er im vergangenen Jahr erzielte und die bei 2:01,59 Min. stand, auf 2:00,97 Min. und näherte sich seinem Saisonziel, die Zwei-Minutengrenze zu unterbieten. Die angestrebte Jahresbestzeit verfehlte Stefan Thum nach 2:06,91 Min. um 89 Hundertstel. Besser machte es dagegen seine Vereinskameradin Carola Müller, die ihre Jahresbestzeit auf 2:46,17 Min. drückte. Sedric Steffen Haus verfehlte mit einer Laufzeit von 9:33,08 Min. seine Bestmarke gerade einmal um 1,89 Sekunden.

Conny Wagener ist Deutsche Meisterin über die 10.000m

Bereits ihren dritten DM-Titel in 2019 erlief sich die Fischelbacherin Conny Wagener im Trikot des LC Diabü Eschenburg. Bei den Deutschen-Langstreckenmeisterschaften im 10.000 m Bahnlauf in Essen, erlief sie sich in starken 43:21,54 Min. erstmals über diese Distanz den DM-Meistertitel. Die zur Klasse W 60 gehörende Läuferin verfehlte dabei bei böigen Winden ihre Bestzeit nur um 9,54 Sekunden. In der Klasse W 55 erreichte Annika Karfs-Fiedler nach guten 45:40,87 Minuten den 8. Platz. In der Klasse W 50 überraschte Claudia Göbel mit ihrer Zeit von 46:14,86 Min. auf Platz 6. Christina Dintelmann, die sich lange Zeit für die Tempoarbeit opferte, musste dafür in der zweiten Rennhälfte Tribut zollen und kam nach 47:16,43 Min. hinter ihren Möglichkeiten auf Platz 7 ins Ziel. 

Gelungenes Comeback auf der 800m-Distanz

2014 bestritt er sein letztes 800m - Rennen. Der Hessische-Hallenmeister über 800 m von 2013, Felix Thum, ging in den letzten Jahren verstärkt über die Hindernisse und die längeren Strecken an den Start. Als gelungen darf man seinen Start in Koblenz am 29.5.19 über die 800 m bezeichnen. Zwar fehlte ihm auf den letzten 100 m nach sehr flottem Beginn ( 400m/55 Sek.) das nötige Stehvermögen, trotzdem durfte er mit seiner Zeit von 2:00,81 Min. zufrieden sein.

Nieke über 10km in Salzkotten am Start

Am 02. Juni 2019 fand der 10. Salzkotten Marathon statt, bei dem Dietlind Nieke auch mit am Start war. Mit im Programm waren Marathon, Halbmarathon, 10km und ein 5 km Lauf. Dietlind Nieke entschied sich für die 10 km und war angesichts sehr warmer Bedingungen froh über diese Entscheidung. Auf relativ flacher, amtlich vermessener Strecke ging es von der Innenstadt Salzkotten nach Verne und zurück zum Marktplatz nach Salzkotten. Schon nach einem km war klar, dass es nichts mit einer neuen Straßenbestzeit wird, da es dafür leider viel zu heiß war. Sie teilte sich die Kräfte aber gut ein und konnte in der 1. Hälfte einige Plätze gutmachen. Dietlind kam nach 45:28 min ins Ziel und erreichte damit einen beachtlichen 4. Gesamtrang bei 161 Frauen und Platz 1 in der W35 bei 24 Starterinnen. Die gute Platzierung spricht für die schweren Bedingungen an diesem Sonntag. 

Ina Reinke bezwingt den Supermarathon am Rennsteig

Die vielen harten Trainingswochen, die Ina Reinke im Vorfeld abgespult hatte, haben sich gelohnt. Beim traditionellen Rennsteiglauf ging Ina am 18. Mai beim Supermarathon an den Start. Die 73,9 km lange Distanz, die von Eisenach nach Schmiedefeld führte und auf welcher 500 Höhenmeter bewältigt werden mussten, legte sie in  9:17:42 Std. zurück und erreichte im Gesamtfeld der 361 Starterinnen den 129. Platz. In ihrer Altersklasse W 50 kam sie unter 69 Läuferinnen auf Rang 24. 

Bronze für Samuel Eizenhöfer bei den Hessischen Meisterschaften

Bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven im Kasseler-Auestadion überzeugten unsere beiden Starter auf der 800 m Distanz. Samuel Eizenhöfer erlief sich nach starken 1:58,30 Min. auf Platz 3 die erhoffte Medaille. Mit neuer Jahresbestzeit gefiel Maximilian Weiß. 2:03,30 Min. brachten ihn auf den 10. Rang. 

Volkslauf des LC Diabü Eschenburg am 30. Mai

Bestzeiten für Maximilian Weiß und Sedric Steffen Haus

Bei einem Abendsportfest in Dortmund im Stadion Rote Erde gingen 7 Athleten des LC Diabü Eschenburg am 22.5. an den Start. Samuel Eizenhöfer und Maximilian Weiß, die am kommenden Samstag in Kassel bei den Hessischen-Meisterschaften der Aktiven über 800 m an den Start gehen, unterzogen sich einem letzten Test, diesmal über die 400 m Distanz, welcher für beide erfolgreich verlief. Samuel Eizenhöfer verfehlte im Männerfeld auf Platz 3 einlaufend nach 53,37 Sekunden seine  Bestzeit knapp, unterstrich mit dieser Leistung aber dennoch, dass er in Kassel zum Kreis der Medaillenanwärter gehört. Maximilian bestätigte seinen Aufwärtstrend mit einer neuen Bestzeit von 54,98 Sekunden, was ihm Platz 4 einbrachte.

 

Leider einmal mehr auf sich allein gestellt war im 800m Lauf der Frauen Carola Müller. Zwar verfehlte sie die angestrebte Jahresbestzeit knapp, durfte aber trotzdem mit der im Alleingang erzielten Zeit von 2:47,53 Min. zufrieden sein.

Senioren DM-Norm war das Ziel von Stefan Thum im 1500 m Lauf der Männer. Trotz zu schnellem Beginn, erreichte er nach 4:26,47 sein Ziel und unterbot dabei die geforderte Norm um fast 6 Sekunden. Ebenfalls diese Norm unterbieten wollte Claudia Göbel im 1500 m Rennen der Frauen. Doch ein viel zu schneller Rennbeginn machte dieses Vorhaben schon nach 500 m zunichte und so blieb sie an diesem Abend nach 6:22,79 Min. deutlich hinter ihren Möglichkeiten.

Zum Abschluss der Veranstaltung warteten unsere 3000 m Starter mit starken Zeiten auf. Sedric Steffen Haus lief die 3000 m in 9:31,09 Min. und unterbot dabei seine bisherige Bestmarke um 5 Sekunden. Im Lauf der Frauen lief Conny Wagener ausgezeichnete 12:11,09 Min. und setzt sich mit dieser Zeit auf Platz 1 der DLV Bestenliste der Klasse W 60.

Christina Dintelmann gewinnt 5000m-Lauf

Bei den Hessischen-Seniorenmeisterschaften am 11. Mai in Hofgeismar, konnte Christina Dintelmann ihren bisher größten Erfolg feiern. Im Lauf der Altersklasse W50 über 5000m gewann sie in Jahresbestzeit von 22:44,60 Min. ihren ersten Hessentitel.

Silber gewannen ihre Vereinskameraden Sedric Steffen Haus (M 35) über ebenfalls 5000 m mit einer Zeit von 17:07,70 Min. und Peter Thum in der Klasse M 65 über 800 m nach 3:01,02 Minuten. In schnellen 2:38,92 Min. gewann Walter Fiedler über 800 m in der Klasse M 60 die Bronzemedaille.

Jahresbestzeiten für Max Weiß und Stefan Thum

Beim Sparkassen-Sportfest in Herborn am 10. Mai, warteten Maximilian Weiß und Stefan Thum im 800m Lauf der Männer mit neuen Jahresbestzeiten auf. Hinter Kilian Schreiner vom ASC Breidenbach kamen sie nach 2:04,31 Min. bzw. 2:06,02 Min. auf den Plätzen 2 und 3 ins Ziel.

Ohne ersichtlichen Grund wurde der 800 m Lauf der Frauen mit 30 Minuten Verspätung gestartet, sodass von Anfang an keine guten Voraussetzungen für Bestzeiten gegeben waren. Alles drehte sich um die Weitspringer, sodass man die 800m Läuferinnen scheinbar vergessen hatte.  Carola Müller auf Platz 3 und die noch zur Schülerklasse zählende Theresa Holler auf Platz 4, erreichten das Ziel nach 2:48,84 Min.-bzw. 2:55,25 Min.

Nicolai Pitzer mit Gesamtsieg beim KAPS Lauf in Solms-Oberbiel

Mit Nicolai Pitzer und Claudia Göbel hatten sich zwei Eschenburger Athleten auf den Weg zum 16. KAPS Lauf in Solms-Oberbiel gemacht. Bei regnerischen und kalten Bedingungen  gingen die beiden auf die 10km (Nico) und die 21,1km (Claudia) langen Strecken im Oberbieler Fort.

Vom Start weg wurde klar, dass es ein schweres Rennen werden würde, hatte der Regen das Geläuf doch sehr tief durchzogen. Vom Start weg setze Nico sich an die Spitze des Feldes. Die ersten 5km führten überwiegend und teils stark bergauf. Mit ihm unterwegs waren bis zur Weggabelung in etwa bei km 5,5 noch zwei Halbmarathonläufer (u.a. der Dillkreisler Patrick Brandenburger). Danach führte er das Rennen auf den Bergabpassagen kontrolliert zu Ende und belohnte sich mit dem locker herausgelaufenen Gesamtsieg. Die Endzeit von 41:04Min spricht hierbei für das Profil der Strecke und die schweren Bedingungen.

Claudia ging den Lauf als langen Trainingslauf an. Sie schlug sich im Oberbieler Forst dabei mehr als achtbar. Mit 1:45,22 auf der nicht amtlich vermessenen Strecke und Platz 2 bei den Seniorinnen W50 sowie Rang 4 im Gesamteinlauf aller Frauen konnte sie mehr als zufrieden sein. Tags zuvor wurde Claudia noch im Rahmen des Sportfestes in Herborn gemeinsam mit Robert Drobny für ihre sportlichen Leistungen geehrt.

Insgesamt war es für beide Läufer eine gelungene Veranstaltung, bei der lediglich das Wetter nicht so recht mitspielen wollte. Aber die Bedingungen sind hierbei bekanntermaßen ja für alle identisch.

Stefan Müller beim Innsbruck Alpine Trailrun Festival über Marathondistanz am Start

Stefan Müller beim Innsbruck Alpine Trailrun Festival
Stefan Müller beim Innsbruck Alpine Trailrun Festival

Am ersten Mai-Wochenende fand zum vierten Mal das Innsbruck Alpine Trailrun Festival mit verschiedenen Strecken zwischen 15 und 85 km statt. Am Samstag auf der Marathondistanz dabei war LC Diabü Eschenburg-Läufer Stefan Müller. Vom Start am Natterer See führte die Strecke bei guten äußeren Bedingungen durch die Sillschlucht, vorbei an der Bergisel-Skisprungschanze, über Lans und Aldrans nach Hall in Tirol und von dort über Hungerburg zum Ziel am Kongress-Center am nördlichen Rand der Innsbrucker Altstadt. Dabei waren ca. 1300 Höhenmeter auf technisch anspruchsvollen Singletrails, geschotterten Forstwegen und nur wenigen Asphaltpassagen zu bewältigen. Nach einem Fast-Sturz auf den ersten Kilometern kämpfte Stefan mit einer Prellung im rechten Fuß und leichten Rückenproblemen und war deshalb um so zufriedener, das Rennen nach 5:38,15 St. zu finishen. Das bedeutete Platz 276 (von 413) im Gesamtklassement und Platz 64 (von 89) in der AK M45.

Carola Müller und Maximilian Weiß werden Kreismeister

Zwei offizielle Meistertitel gab es am 4. Mai in Ewersbach für die Mittelstreckler des LC Diabü Eschenburg über 800 m, bei den vom LAV Dietzhölztal ausgerichteten Kreismeisterschaften. Im Lauf der Frauen lief Carola Müller von der Spitze weg einem ungefährdeten Sieg entgegen. Nach 2:48,60 Min. kam sie 7 Sekunden vor ihrer Vereinskameradin Conny Wagener 2:55,54 Min. ins Ziel. Die mit muskulären Problemen zu kämpfende Yvonne Heck, blieb an diesem Nachmittag hinter ihren Möglichkeiten und erreichte nach 2:56,98 Min. auf Platz 4 das Ziel. Langstrecklerin Dietlind Nieke durfte mit ihren 3:05,22 Min. und Platz 5 ebenfalls zufrieden sein.

Spannung bis zur Ziellinie herrschte im 800m-Lauf der Männer. Hier lieferten sich Maximilian Weiß und Stefan Thum ein spannendes Duell. Max siegte schließlich nach 2:08,91 Min. vor Stefan, der nach 2:09,80 Min. ins Ziel lief. Platz 3 ging nach 2:19,24 Min. an Sedric Steffen Haus, einen weiteren Langstreckler aus dem Eschenburger Laufteam.

Weitere Ergebnisse:

Männer :
100 m - 2. Ruben Welsch 15,52 Sek.
200 m - 1. Ruben Welsch  31,45 Sek.
800 m -  5. Ruben Welsch 2:27,35 Min.

männliche Jugend A
800 m - 1. Karim Groot Bramel    2:19,18 Min.

Schüler M 15
800 m - 1. Jona Matteo Werner 2:31,30 Min. (Bestzeit)

Schülerinnen W 15
800 m - 2. Theresa Holler    2:51,38 Min. (Bestzeit)

Eschenburger beim 1. Lauf des Sparkassen Cup erfolgreich

Den Auftakt zum Sparkassen Cup 2019 machte schon fast traditionell der Stadtlauf in Dillenburg. Mit dabei waren einige Athleten des LC Diabü Eschenburg. Während ein Teil der Mannschaft die Zeit noch im Trainingslager in Portugal nutzte, konnten zu Hause einige Läufer sehr gute Ergebnisse erlaufen.

Ergebisse des 5km Laufes:
 
Männer
1. Nicolai Pitzer 18:27 Min
2. Christoph Hartmann 19:06 Min

Frauen
3. Dietlind Nieke 21:56 Min
9. Michelle Bierbaum 22:55 Min
 
Ergebnisse des 10km Laufes:
 
Männer
3. Christoph Bergmann 34:41 Min
4. Sedric Haus 35:54 Min
16. Nicolai Pitzer 41:57 Min
32. Jochen Brietzke 45:50 Min
 
Frauen
5. Dietlind Nieke 47:01 Min
6. Claudia Göbel 47:23 Min

Weiß und Dintelmann siegten beim 1. Sparkassen Mixed-Staffel-Lauf in Eschenburg

Er soll zu einer festen Einrichtung im Wettkampfkalender werden. Der Sparkassen Mixed-Staffel-Lauf des LC Diabü Eschenburg wurde am vergangenen Dienstag im Holderbergstadion in Eibelshausen mit Unterstützung der Sparkasse Dillenburg ausgerichtet. Sieben Teams stellten sich bei der ersten Auflage dem Starter und sorgten mit guten Leistungen für einen spannenden Wettkampf, der erst wenige Meter vor dem Zielstrich entschieden wurde. Jedes Team setzte sich aus einem weiblichen und männlichen Teilnehmer zusammen und legte im 1000 m-Wechsel insgesamt 6000 m zurück.
 
1. Maximilian Weiß/Christina Dintelmann       21:58 Min.   Eibelshausen/Dillenburg
2. Nico Pitzer / Dietlind Nieke                         22:01 Min.   Ballersbach/Haiger
3. Sedric Hause/Brit Neunzerling                   22:04 Min.   Eibach/Schönbach
4. Samuel Eizenhöfer/Simone Theis              22:15 Min.   Hirzenhain/Niedereisenhausen
5. Volker Müller/Yvonne Heck                        22:40 Min.   Hirzenhain/Edingen
6. Christoph Hartmann/Theresa Holler          22:45 Min.   Eibelshausen/Eibelshausen
7. Jochen Brietzke/Carola Müller                   23:13 Min.    Wissenbach/Hirzenhain

Conny Wagener mit Bestzeit zum Titelgewinn

Bei den Hessischen-Meisterschaften im 10.000m Bahnlauf in Hünfeld, gab es am 7. April  einen weiteren Titelgewinn für Conny Wagener. Die zur Klasse W 60 gehörende Athletin spulte ihre ersten 9000m gleichmäßig ab und sorgte mit einer Tempoerhöhung auf dem letzten Kilometer dafür, dass die angestrebte Bestzeit, die nun bei 43:12,00 Min. steht, um 10 Sekunden unterboten werden konnte. Christina Dintelmann und Claudia Göbel W 50 blieben an diesem Tag zeitmäßig deutlich hinter ihren Möglichkeiten, durften sich aber dennoch nach 48:01,75 Min. - bzw. 49:19,23 Min. über Silber und Bronze freuen. Vizemeisterin in der Klasse W 55 wurde Annika Karfs-Fiedler. Störende Winde verhinderten im Schlussdrittel die angestrebte Bestzeit. Mit 45:11,60 Min. lief sie immer noch eine starke Zeit.

Michelle Bierbaum und Philipp Weiherer mit Bestzeiten in Hannover

Als einer der ersten Marathons des Frühjahrs erfreut sich der Marathon in Hannover immer größerer Beliebtheit. Seit der ersten Austragung im Jahr 1991 können sich die Veranstalter über

stetig wachsende Teilnehmerfelder und prominente Namen an der Startlini freuen. Auch in diesem Jahr standen u.a. Arne Gabius, Steffen Uliczka oder Anja Scherl am Start. Unter den Teilnehmern befanden sich auch die LCE Läufer Michelle Bierbaum und Philipp Weiherer. Michelle war mit dem Ziel in den Marathon gegangen auf 3:45 anzulaufen. Die ersten Zwischenzeiten bei km 10 und bei Halbmarathon deuteten auf eine Zeit richtung 3:40 hin. Ab Kilometer 36 musste sie ihr Tempo aufgrund des aufkommenden Gegenwindes drosseln. Im Ziel stand für Sie aber eine hervorragende Bestzeit von 3:43,20 zu buche.

Philipp wollte den Marathon gerne unter 4 Stunden laufen. Die 10km Angangszeit von 53:17 Min

deutete auf ein zu schnelles Angangstempo und ein erhöhtes Risiko hin. Lag er bei Halbmarathon noch mit 1:58,07 auf Kurs, musste er sein Tempo in der Folge deutlich reduzieren. Mit 4:21,49 Minuten stellte er zwar eine persönliche Bestzeit auf, aber dieses Ergebnis stellte ihn natürlich nicht zufrieden.

So erlebten die Läufer des LC Diabü Eschenburg in Hannover sowohl die Licht-, als auch die Schattenseiten des Marathons. Beide berichteten aber von einer tollen Stimmung auf und neben der Strecke.

1. Sparkassen Mixed-Staffel-Lauf in Eschenburg

Mit Unterstützung der Sparkasse Dillenburg richtet der LC Diabü Eschenburg am Dienstag, den 16. April im Holderbergstadion in Eibelshausen erstmals einen Mixed-Stafel-Lauf aus. Jedes Team besteht aus einem weiblichen und einem männlichen Teilnehmer und muss im Wechsel (alle 1000 m) insgesamt 6000 m zurücklegen.

 

Startzeit 18:30 Uhr
Meldungen bis 13. April an lcdiabue-eschenburg@gmx.de
Nachmeldungen sind nicht möglich.

 

Samuel Eizenhöfer und Conny Wagener werden Kreismeister über 5000m

Der TV Dillenburg richtete am 27. März die Kreismeisterschaften für Aktive- und Jugendliche über 5000 m sowie für alle Schülerklassen über 2000 m aus. Dabei vollzog im Lauf der Schülerklasse M 15 Jona Metteo Werner über 2000 m einen gewaltigen Leistungssprung. Mit seiner Laufzeit von 7:27,28 Min. verbesserte er seine bisherige Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um über 30 Sekunden und siegte in seiner Altersklasse.

Im Lauf der Männer über 5000 m kam es zu dem erwarteten, spannenden Zweikampf zwischen Samuel Eizenhöfer und Sedric Steffen Haus, den Samuel wenige Meter vor dem Ziel in neuer Bestzeit von 16:46,89 Min. (Sedric 16:48,80 Min.) knapp zu seinen Gunsten entschied. In seinem ersten Jahr in der Männerklasse steigerte sich Simon Wünsche um über 60 Sekunden auf 21:07,96 Min. und kam auf Platz 4 ins Ziel. Zufrieden durften auch Jochen Brietzke (Platz 6 in 21:18,41 Min.) und Reinhard Hast (Platz 10 in 21:52,38 Min.) sein, erreichten doch beide die angestrebten Ziele.

Im Lauf der Frauen wurde Conny Wagener ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und siegte in locker herausgelaufenen 21:08,98 Min., wobei sie ihre Vereinskameradin Annika Karfs-Fiedler zu einer neuen Bestzeit (21:21,67 Min.) zog, die sich zudem noch über die Vizemeisterschaft freuen durfte. Christina Dintelmann (Platz 3 in 22:48,15 Min.) und Brit Neunzerling (Platz 4 in 24:32,0 Min.) vervollständigten die guten Ergebnisse der Diabüler.

Zwei persönliche Bestzeiten beim Wiesecker Frühjahrslauf

Mit insgesamt 4 Teilnehmern ging der LC Diabü Eschenburg beim 44. Wiesecker Frühjahrslauf an den Start. Vom Veranstalter wurden die Strecken 5km, 10km und Halbmarathon auf dem flachen 5km Rundkurs in der Wieseckaue angeboten. Für den LCE waren hier Jochen Brietzke, Dietlind Nieke, Michelle Bierbaum und Philipp Weiherer am Start. Als erstes ging es für das von Nico Pitzer trainierte Trio Dietlind, Michelle und Philipp an die Startlinie des Halbmarathons. Erwartungsgemäß setzte Dietlind hier starke Akzente, hatte sie sich doch sehr intensiv auf den Halbmarathon vorbereitet, um unter die Marke von 1:40h zu laufen. Mit kontinuierlichen Kilometerabschnitten um die 4:40 war dieses Ziel zu keiner Zeit gefährdet. Auf den letzten Kilometern konnte sie sich noch von einigen Mitläufern deutlich absetzen. Im Ziel wurde sie mit einer neuen Bestzeit von 1:37,35 Min gestoppt. Für Dietlind ein nahezu perfekter Tag, der mit dem Sieg in der Altersklasse belohnt wurde. Michelle hatte das Rennen in Wieseck als letzten Formtest für den in 2 Wochen stattfindenden Hannover-Marathon genutzt. Ihr Ziel, unter 1:45h zu laufen, schaffte sie deutlich. Zwar hatte sie am Ende des Rennens etwas mit auftretender Pollenbelastung zu kämpfen, aber in 1:43,10 war ihr Ziel zu keiner Zeit in Gefahr. Als langen Trainingslauf nutzte Philipp Weiherer den Wettkampf in Gießen. Eine Endzeit von 1:54,25 decken nicht sein wahren Potential auf, insgesamt ist Philipp an diesem Tag auch jenseits der 30km gelaufen im Rahmen eines ruhigen Dauerlaufes. Einziger Starter des LC Diabü Eschenburg über die 10km war Jochen Brietzke. Einige Minuten nach den Halbmarathonis startend schlug er direkt ein flottes Tempo an. Eine Zeit unter 43 Minuten blieb ihm mit 43:18 Min nur knapp verwährt. Das sollte im Verlauf der weiteren Saison allerdings nur Formsache für ihn sein. Insgesamt blicken alle Starter sehr zufrieden auf die Teilnahme in Wieseck zurück.

 

 

Podestplatz für Ina Reinke

Das Ziel lautet finishen am 18. Mai beim Rennsteig Supermarathon, der über 73,9 Kilometer von Eisenach nach Schmiedefeld geht und bei dem ca. 500 Höhenmeter bewältigt werden müssen. Als Vorbereitungswettkampf absolvierte Ina Reinke am 17. März den Winterstein Marathon in Friedberg und belegte auf der anspruchsvollen Strecke mit 400 Höhenmetern in der Klasse W 50 mit einer Laufzeit von 4:34:25 Std. den dritten Rang.

Conny Wagener holt DM-Titel im Crosslauf

Im Ingolstädter Hindenburgpark fanden am Samstag die Deutschen Crosslaufmeisterschaften statt. Vier Athleten des LC Diabü Eschenburg vertraten den heimischen Raum bei diesen Meisterschaften, die auf einem 1000 m langen Wiesenrundkurs, der mit einigen kräftigen Steigungen versehen war, ausgetragen wurden.

Bereits ihren zweiten DM Titel 2019 erlief sich in der Seniorenklasse W 60 die Fischelbacherin Conny Wagener, die seit zwei Jahren für die Eschenburger an den Start geht. Nicht die Titelverteidigerin und Favoritin Antje Wietscher vom TSV Refrath und auch nicht die amtierende 10.000m Meisterin Christine Sachs von der LG Mettenheim waren es, die den Rennverlauf diktierten, sondern Conny Wagener vom LC Diabü Eschenburg. Sie setzte sich bereits in der zweiten von fünf zu laufenden Runden an die Spitze des Feldes und siegte nach 23:48 Min. auf der 5100m langen Distanz vor Wietscher 24:05 Minuten und Sachs 25:06 Minuten.

Höhepunkt der Veranstaltung war am Schluss der Lauf der Männer Hauptklasse über 10.100 m.  Die gesamte deutsche Elite befand sich in dem 89 Teilnehmer starken Läuferfeld. Felix Thum, der bei der letzten DM noch auf Platz 13 überzeugte, hatte in Ingolstadt keinen guten Tag erwischt und blieb auf Platz 35 einlaufend nach 36:40 Min. weit hinter seinem Möglichkeiten. 800m-Spezialist Samuel Eizenhöfer und der schon der Seniorenklasse angehörende Sedric Steffen Haus, erfüllten in dem Klassefeld die in sie gesetzten Erwartungen und kamen mit Laufzeiten von 40:04 Min. bzw. 40:12 Min. auf den Plätzen 57 und 58 ins Ziel.

In der Teamwertung erreichten die Eschenburger unter den 16 gestarteten Teams den 12 Rang.

Meistertitel für Samuel Eizenhöfer und Christoph Bergmann

Aufgrund von Terminüberschneidungen gingen am 2. März bei den Kreismeisterschaften im Crosslauf lediglich vier Athleten vom LC Diabü Eschenburg an den Start. Gleich zu Beginn der Veranstaltung, die in Niederscheld vom TV Niederscheld ausgerichtet wurde, kamen die Männer-Mittelstreckler über 3200m zu einem dreifachen Erfolg. Samuel Eizenhöfer siegte nach 12:19 Min. vor Maximilian Weiß 12:27 Min. und Senior Olaf Behrens, der das  Ziel auf Platz 3 nach 14:27 Min. erreichte.

Im Lauf der Männer - Langstrecke über 6200 m war Christoph Bergmann eine Klasse für sich und siegte überlegen nach 25:00 Min. vor den beiden ASC Dillenburger- Athleten Decker 27:21 Min. und Funk 30:08 Minuten.

Schnellste heimische Frau über die Mittelstrecke war Christina Dintelmann, welche über 3200 m nach 17:04 Min. auf Platz 4 (Platz 3 AK) ins Ziel lief. Christina, die anschließend noch über die Langstrecke (6200 m) startete, sicherte sich hier mit einer Laufzeit von 34:49 Min. die Vizemeisterschaft und Platz 1 in ihrer Altersklasse.

Conny Wagener holt DM-Titel über 3000 m

 von links - Stefan Thum, Annika Karfs-Fiedler,Carola Müller, Yvonne Heck, Conny Wagener und Claudia Göbel
von links - Stefan Thum, Annika Karfs-Fiedler,Carola Müller, Yvonne Heck, Conny Wagener und Claudia Göbel

Bronze über 800 m für Carola Müller

Rundum zufrieden kehrten die Leichtathleten vom LC Diabü Eschenburg am letzten Wochenende von den Deutschen-Seniorenhallenmeisterschaften aus Halle an der Saale zurück.

Für den ersten Paukenschlag sorgte am Freitagabend im 3000 m Lauf der Seniorinnen W 60 Conny Wagener, als sie im Endspurt die Titelverteidigerin Antje Wietscher vom TSV Refraht überlief und nach starken 12:15,69 Min. (Saisonbestzeit) knapp vor Wietscher 12:18,10 Min. erstmals Deutsche -Seniorenmeisterin in der Halle wurde. Vom Pech verfolgt begann der zweite Tag für Conny Wagener, als sie sich über 800 m dem Start stellte. Im großen Teilnehmerfeld hatte sie einen schlechten Start erwischt und musste zeitweise auf Bahn drei in den Kurven laufend mehr an Distanz zurück legen als die Konkurrenz. Die dabei verlorene Kraft fehlte ihr dann im Finish, sodass sie nach 2:59,75 Min. auf Platz 4 einlaufend die angestrebte Medaille verfehlte.

Bestzeit war das Ziel von Yvonne Heck im 800 m Lauf der Klasse W 55. Dies gelang ihr in einem schnellen Rennen in eindrucksvoller Manier. Nach 2:53,26 Min. konnte sie ihre bisherige Bestmarke um 25 Hundertstel unterbieten und landete auf Platz 5 . Eine Medaille verfehlte sie gerade einmal um 2,40 Sekunden. Eine Medaille mit der im Eschenburger - Lager niemand gerechnet hatte, erlief sich über 800 m in der W 45 Carola Müller. Trotz muskulärer Probleme erreichte sie nach schnellen 2:50,95 Min.auf Platz 3 das Ziel.

Mit der sechst schnellsten Vorlaufzeit angereist, lief im Finale der Männerklasse M 35  über 800 m in Saisonbestzeit von 2:05,47 Min. Stefan Thum auf den 5. Platz.

Im 3000 m Lauf der Frauenklasse W 55 überraschte Annika Karfs-Fiedler mit neuer Bestzeit. Nach 12:28,24 Min. steigerte sie sich um 5 Sekunden und verfehlte Platz 3 gerade einmal um 1,59 Sekunden. Platz 5 ging an ihre Vereinskameradin Yvonne Heck, die zeitmäßig nach ihrem starkem 800m Lauf  nur wenige Stunden später, über 3000 m nach 12:41,63 Min. hinter ihren Möglichkeiten blieb. Bestzeit über 3000 m auch für Claudia Göbel. Die Marathon-Spezialistin steigerte sich bei ihren ersten Deutschen-Hallenmeisterschaften auf 13:05,28 Min. und kam auf Platz 10 in der Klasse W 50 ins Ziel.

Zwei Medaillen und drei Bestzeiten waren eine ausgezeichnete Bilanz der Eschenburger, die alle ein Erfolgserlebnis in Halle hatten.

Zwei Mal Podest für Eschenburger Läufer

Der Lahntallauf gilt als eines der ersten Highlights in der Straßensaison in Hessen. Mit seinen verschiedenen Strecken von 10km bis 50km ist für jeden Läufertyp etwas geboten. Mit am Start bei der 2019er Auflage waren mit Sedric Haus, Simone Theiß, Ina Reinke und Michelle Bierbaum auch 4 Läufer aus dem Eschenburger
Lager.


Im 10km Lauf starteten Sedric Haus und Simone Theiß. Sedric konnte hier in einer Endzeit von 35:37 min in einem stark besetzten Feld den 10. Platz erlaufen und sich damit auch den Sieg in der M35 sichern. Er bestätigte mit dieser Zeit seinen 10.000m Lauf aus Wetter gut eine Woche vorher.


Ebenfalls erfreulich verlief der Tag für Simone Theiß. Sie konnte den Lauf in für sie sehr starken 55:14 auf dem 6. Rang der W45 beenden. Über die 30km standen Michelle Bierbaum und Ina Reinke an der Startlinie. Für Michelle war dies der letzte große Formcheck vor dem Marathon in Hannover. Das sie hierfür bestens gerüstet ist, zeigt die Endzeit von 2:33,48h. Nicht nur, dass sie den Lauf aus vollem Training bestritt, sie konnte auf den letzten 10km auch eine Pace von deutlich unter 5 Minuten/km anschlagen und so einen deutlichen negative Split laufen. Der verdiente Lohn hierfür war der 3. Rang unter allen Frauen. Zum Sieg in der Frauen Hauptklasse fehlen lediglich 30 Sekunden.


Ebenfalls in guter Frühform präsentierte sich Ina Reinke. Ina verfehlte die Schallmauer von 3h mit 3:02,13h nur sehr knapp. In der Endabrechnung konnte sie in der W50 den 7. Platz verbuchen.

So konnten alle Läufer mit den Ergebnissen des Lahntallaufes sehr zufrieden sein.

Dietlind Nieke und Simon Wünsche starten mit Bestzeiten in die Bahnsaison

Der TV Wetter eröffnete am 23.02. die Bahnsaison 2019 mit einem 10.000 m Lauf. Dietlind Nieke und Simon Wünsche verbesserten dort ihre bisherigen Bestzeiten über 10.000 m gleich zu Saisonbeginn deutlich. Dietlind gewann die Frauenklasse W 35 mit einer Laufzeit von 43:55, 7 Min. und verbesserte ihre bisherige Bestmarke um 10 Sekunden. Um 70 Sekunden verbesserte sich in der Juniorenklasse auf Platz 2 einlaufend Simon Wünsche. Seine neue Bestzeit steht nun bei 42:46,5 Minuten.

Die weiteren Ergebnisse der Diabüler:
M 35

Platz 1 - Sedric Steffen Haus 35:27,4 Min.

W 50

Platz 1 - Christina Dintelmann 46:38,2 Min.
M 55

Platz 2 - Rolf Schüler 40:00,9 Min.

Platz 3 - Reinhard Hast 44:34,7 Min.

 

 

Eschenburger Männerteam läuft auf Bronzerang

Die Männermannschaft auf der Mittelstrecke: v.l. Samuel Eizenhöfer, Felix Thum, Christoph Bergmann und Max Weiß
Die Männermannschaft auf der Mittelstrecke: v.l. Samuel Eizenhöfer, Felix Thum, Christoph Bergmann und Max Weiß

Bei frühlingshaften Temperaturen wurden am Sonntag im norhessischen Gudensberg/Obervorschütz die hessischen Meisterschaften mit über 600 Teilnehmern ausgetragen.

In den Hauptklassen gewannen bei den Frauen die Vizeweltmeisterin im Berglauf Lisa Oed (SSC Hanau - Rodenbach) und bei den Männern der Somalier Osmann (TV Waldstraße Wiesbaden). Der zur Zeit in Deutschland beste Cross- und Straßenläufer Osmann, gewann sowohl die Mittelstrecke über 4100 m als auch anschließend die Langstrecke über 8100 m in überlegener Manier.

Im Lauf der Männer-Mittelstrecke erkämpfte sich das Team vom LC Diabü Eschenburg hinter TV Waldstraße Wiesbaden und Eintracht Frankfurt einen ausgezeichneten 3. Rang. Felix Thum, der zeitweise das starke Läuferfeld angeführt hatte, musste seinem hohen Anfangstempo in der zweiten Rennhälfte Tribut zollen und verfehlte nach 13:54 Min. auf Platz 5 einlaufend die angestrebte Medaille. Mit einem starken Finish überlief Samuel Eizenhöfer ( Platz 13 in 14:42 Min.) auf der Zielgerade seinen Vereinskameraden Christoph Bergmann, der nach 14:43 Min. auf Platz 14 einlief. Maximilian Weiß vervollständigte auf Platz 22 nach 15:43 Min. die gute  Bilanz der Eschenburger Mittelstreckler. 

Ebenfalls 4100m hatten die Frauen zurückzulegen. In ihrem ersten Rennen für den LC Diabü Eschenburg überraschte die von Wiesbaden nach Eschenburg gewechselte 800m-Spezialistin Svenja Achenbach, als sie auf dem schwierigen Kurs im Gesamteinlauf der Frauen nach 18:46 Min. auf Platz 23 das Ziel erreichte, was zugleich die Vizemeisterschaft für sie in der W 30 bedeutete. Einen weiteren Hessentitel sicherte sich in der Klasse W 60 Conny Wagener. Die zur deutschen Spitze in der W 60 zählende Fischelbacherin durchlief das Ziel nach 18:55 Min. und erreichte im Gesamteinlauf gegen die größtenteils wesentlich jüngere Konkurrenz den 28. Platz. Gemeinsam mit der stark laufenden  Claudia Göbel, die im Gesamteinlauf auf Platz 43 notiert wurde und Rang 4 nach 20:40 Min. in der W 50 erreichte, kamen die Eschenburger Seniorinnen in der Teamwertung der Hauptklasse auf einen erfreulichen 7. Platz.

In der Seniorenklasse M 45 gingen mit Christoph Bergmann und Olaf Behrens zwei weitere Diabüler an den Start. Bergmann, der sich schon im Lauf der Männer-Mittelstrecke in den Dienst der Mannschaft gestellt hatte, erlief sich auf der 6100 m langen Distanz mit einer Laufzeit von 22:39 Min. die Vizemeisterschaft. Ansteigende Form war bei dem lange Zeit verletzten Olaf Behrens erkennbar. Er erreichte das Ziel mit einer Laufzeit von 26:12 Min. auf dem 10. Platz.

Carola Müller für Hallenmeisterschaften gerüstet

Die Form stimmt. Zwei Wochen vor den Deutschen-Seniorenhallenmeisterschaften in Halle, unterzog sich Carola Müller einem letzten Formtest bei den Hallen-Regionsmeisterschaften in Stadtallendorf. Carola lief die 800m  mit 2:48,37 Min. so schnell wie noch nie zuvor in Stadtallendorf, siegte und verfehlte ihre Hallenbestzeit nur knapp.

Nordhessen-Crosscup in Baunatal

 

Ein bis zum Ende spannendes und schnelles Rennen lieferten sich der hohe Favorit Daniel Berye Ybekal vom PSV Kassel und Felix Thum über die Langdistanz beim dritten Lauf des Nordhessen-Crosscups in Baunatal, welches Ybekal am Ende zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Auf dem teilweise gefrorenen und schwer zu belaufenem Untergrund legte Felix die exakt 7500 m lange Distanz in 25:17 Min. zurück, was einem KM/Schnitt von 3:22 Min. entsprach und bewies, dass seine Form für die anstehenden Crossmeisterschaften gut ist. Ebenfalls in starker Form präsentierte sich sein Vereinskamerad Sedric Steffen Haus, der in dem stark besetzten Läuferfeld nach 27:34 Min. einen guten 5. Platz belegte. Zudem konnte er sich über den Klassensieg in der M 35 freuen.

 

1. Daniel Berye Ybekal      25:09 Min. PSV Grün Weiß Kassel

2. Felix Thum                     25:17 Min.

5. Sedric Steffen Haus      27:34 Min. (Platz 1 in der M 35) 

 

Ruben Welsch mit überzeugender Bestzeit in Rodgau über 50 KM

Nico Pitzer und Ruben Welsch
Nico Pitzer und Ruben Welsch

 

Der vom RLT Rodgau in diesem Jahr zum 20. mal ausgetragene 50km-Lauf hat sich zum grössten Ultralauf Deutschlands gemausert. In diesem Jahr stellten sich von den fast 1000 Teilnehmern auch fünf Eschenburger an die Startlinie im Rhein-Main Gebiet. Auf dem 5 km Rundkurs - davon etwa die Hälfte auf Asphalt, die andere auf festen Waldwegen - galt es insgesamt 10 Runden zu absolvieren. Nach frostigen Tagen zuvor war die Strecke zu Beginn des Laufes noch sehr seifig, teils eisglatt in den Waldpassagen, mit zunehmender Dauer aber gut zu laufen.  

 

Mit am Start waren in diesem Jahr Ruben Welsch, Nicolai Pitzer, Philipp Weiherer, Rolf Schüler und Neu-Eschenburgerin Michelle Bierbaum. Seit dem letzten Jahr zur erweiterten deutschen Ultraspitze zählend, zeigte Ruben Welsch die wertvollste Leistung des Tages. In routinierter Weise schlug der 41jährige Wahl-Schweizer ein mutiges aber jederzeit kontrolliertes Anfangstempo an und spulte konstante 5km-Runden im 21er Minutenbereich ab. Lange zusammen mit der späteren Frauengesamtsiegern laufend, konnte der amtierende Hessenmeister über 100km am Ende trotz böigen Winden nochmals zulegen und holte auf den letzten zwei Runden zahlreiche schwächer werdende Konkurrenten ein. Mit 3:33,30 Std belegte Ruben den ausgezeichneten 9. Platz im Gesamtklassement und den Bronzerang in der M40. Seine Vorjahresbestzeit über 50km  an gleicher Stelle steigerte er um fast 9 Minuten. Nach intensiver Vorbereitung hatte sich ebenfalls die volle 50km-Distanz Nico Pitzer für seinen ersten Ultralauf vorgenommenBis km 40 lief Nico auch im Bereich eines Finishs von unter 4 Stunden. Plötzlich stellten sich bei ihm allerdings Probleme mit der Atmung ein. Diese zwangen ihn nach 45km leider zum Abbruch des Rennens, dennoch lief Nico damit erstmals länger als die Marathondistanz in einem Wettkampf. Wie schon im letzten Jahr, stand auch dieses Jahr Rolf Schüler am Start. Er lief trotz langer verletzungsbedingter Auszeit und immer noch im Aufbautraining eine beachtliche starke 40 km in 3:17,38h. Philipp Weiherer und Michelle Bierbaum nutzen den Lauf als erste längere Tempoeinheit unter Wettkampfbedingungen in Vorbereitung auf ihre Highlights im ersten Halbjahr - den Frühjahrsmarathon in Hannover. Philipp startete mit einem Schnitt von etwa 5:10 Min/km mit dem Ziel 35km zu laufen. Nach 25km musste er das Rennen allerdings wegen Knieproblemen beenden. Michelle hatte sich einen 30km-Lauf zum Ziel gesetzt und konnte in gutem Rhythmus den Plan voll und ganz in die Tat umsetzen. Zum Ende hin gelang ihr noch eine Endbeschleunigung in den tiefen 5min/km-Bereich. Hiermit zeigte Michelle ihr Potential auf den langen Strecken.


Insgesamt können die Eschenburger Läufer mit dem Tag in Rodgau sehr zufrieden sein. Für Ruben und Nico ist die nächste Station in der Ultra-Szene die Deutsche Meisterschaft im 6 Stunden Lauf in Mörfelden im April diesen Jahres. Hier darf sich vor allem Ruben berechtigte Hoffnungen auf eine vordere Platzierung und vielleicht sogar seine nächste DM-Medaille machen.

Bronze für Samuel Eizenhöfer

Überaus erfolgreich verliefen die Hessischen Hallenmeisterschaften der Aktiven für unsere Starter, die allesamt über 800m antraten. Samuel Eizenhöfer erkämpfte sich nach sehr starken 1:57,09 Min. überraschend die Bronzemedaille, wobei er seine alte Hallenbestmarke um über 2 Sekunden unterbieten konnte. Ebenfalls um über 2 Sekunden verbesserte sich Max Weiß auf 2:04,35 Min. und belegte in einem starken Feld den 9. Rang. Jahresbestzeit lief mit 2:07,14 Min. der aktuelle hessische  Seniorenmeister Stefan Thum, was Rang 13 bei den aktiven Meisterschaften bedeutete.

Diabüler bei Winterlaufserie in Pohlheim am Start

Am Samstag hatten drei Diabüler ihre schnelle Tempoeinheit nach Pohlheim verlegt und bei der Winterlaufserie die 15 km bzw. 5 km absolviert. Auf dem hügeligen Kurs belegten über 15 km Felix Thum (50:30 Min.) und Nico Pitzer (57:00 Min.) im Gesamteinlauf die Ränge 3 und 15. Dietlind Nieke, die über 5 km an den Start ging, erreichte das Ziel nach 21:02 Min. auf Platz 2.

Jahreshauptversammlung am 26. Januar

Der LC DIABÜ Eschenburg läd am kommenden Samstag, den 26. Januar 2019 um 15:00 Uhr zu seiner Jahreshauptversammlung in das Dorfgemeinschaftshaus nach Eschennburg-Eiershausen ein. Um besser planen zu können, wären wir für eine kurze Anmeldung unter lcdiabue-eschenburg@gmx.de dankbar.

 

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:

 

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
2. Jahresberichte
3. Kassenbericht
4. Bericht der Kassenprüfer mit Entlastung des Vorstandes
5. Ehrungen
6. Verschiedenes
7. Kaffee und Kuchen

Vier Hessentitel für unsere Senioren

Erfolgreich verliefen die Hessischen Hallenmeisterschaften der Senioren für unsere Athleten am 12. Januar in Hanau. Vier offizielle Hessentitel und fünf Bestleistungen waren mehr als man erwarten durfte.

800 m
M 30 - Platz 2 Maximilian Weiß          2:06,40 Min. Hallenbestzeit
M 35 - Platz 1 Stefan Thum               2:15,17 Min.
M 65 - Platz 3 Peter Thum                3:04,16 Min.
W 45 - Platz 2 Carola Müller             2:47,30 Min. Hallenbestzeit
W 55 - Platz 1 Yvonne Heck              2:55,32 Min.
W 60 - Platz 1 Conny Wagener         2:58,14 Min.


3000 m
W 50 - Platz 2 Claudia Göbel            13:07,12 Min. Hallenbestzeit
W 55 - Platz 2 Annika Karfs Fiedler  12:33,55 Min. Hallenbestzeit

W 55 - Platz 3 Yvonne Heck              12:33,62 Min. Hallenbestzeit
W 60 - Platz 1 Conny Wagener         12:20,57 Min.

LC Diabü Eschenburg gastiert in Paderborn

Athletinnen des LCE auf der Rundbahn im Ahorn-Sportpark in Paderborn
Athletinnen des LCE auf der Rundbahn im Ahorn-Sportpark in Paderborn

Wie bereits in den vergangenen Jahren war Paderborn auch in diesem Jahr wieder Austragungsort des Wintertrainingslagers des LCE in der ersten Januarwoche. 17 Athletinnen und Athleten absolvierten täglich bei besten Trainingsbedingungen im und um den Ahorn-Sportpark zwei Trainingseinheiten, um sich auf die bevorstehende Hallen- bzw. Cross-Saison vorzubereiten.